Oliven einlegen

Oliven einlegen
draganica/Fotolia
Kein kaltes Buffet, kein gemischter Vorspeisenteller ohne eingelegte Oliven. Die mediterranen Leckereien bringen einen Hauch von Mittelmeer-Flair auf den Teller und geben als kleine Beigabe zu Fleischgerichten, in Risotto, Pasta und Salaten oder einfach als schmackhafter Appetitanreger zu frischem Ciabatta eine herausragende Figur ab. Oliven kann man in jeder denkbaren Form, Farbe und eingelegt in vielfältige Marinaden im Supermarkt oder im Delikatessenladen kaufen. Dort kosten sie allerdings oft ein kleines Vermögen und schmecken vielleicht nicht genau so, wie man es sich vorgestellt hat. Stattdessen kann man ohne Probleme einfach zuhause selbst Oliven einlegen.

Was Du brauchst:

  • 1 kg frische Oliven
  • 150 g Meersalz
  • 2 TL Zitronensäure
  • Olivenöl nach Bedarf
  • große Plastik- oder Glasschüssel
  • Topf
  • Einweckgläser
  • Wasser
  • ggf. Gewürze nach Belieben

Anleitung:

  1. Bevor Du die Oliven einlegen kannst, musst Du sie gründlich waschen und abtropfen lassen.

  2. Damit die Oliven schneller ihre Bitterstoffe verlieren, solltest Du sie mit einem kleinen Küchenmesser an einer Seite ein wenig aufschlitzen.

  3. Jetzt gibst Du reichlich Wasser in eine große Plastik- oder Glasschüssel und gibst die Oliven hinein.

  4. Die Oliven brauchen jetzt etwa 8 Tage, bis sie ihre Bitterstoffe verloren haben. Dabei musst Du darauf achten, jeden Tag das Wasser zu wechseln, damit die Bitterstoffe auch wirklich gut ausgeschwemmt werden können.

  5. Am letzten Tag des Wässerns spülst Du die Oliven noch einmal gründlich unter fließendem Wasser ab und gibst sie anschließend wieder in eine Schüssel.

  6. In einem Topf kochst Du 2 Liter Wasser zusammen mit dem Salz und der Zitronensäure auf und lässt das Ganze erkalten.

  7. Diese Salzlösung gießt Du so über die Oliven, dass diese gut bedeckt sind.

  8. Die Oliven müssen nun 2-3 Wochen in der Lösung bleiben. Dann kannst Du sie abgießen. Sind die Oliven zu salzig, kannst Du sie vor dem Verzehr für eine Stunde in kaltes Wasser geben.

  9. Die Oliven sind jetzt verzehrfertig. Will man sie allerdings länger lagern, muss man sie nun in Öl einlegen. Dafür die Oliven in sterile Einweckgläser geben und diese mit Olivenöl so weit auffüllen, bis die Oliven bedeckt sind. Fest verschlossen sind sie auf diese Weise bis zu 6 Monate haltbar.

Tipps & Vorsichtsmaßnahmen:

  • Für noch mehr Geschmack kann man die Oliven vor dem Einlegen in Öl mit einer selbst zubereiteten Marinade vermischen. Besonders gut passen Knoblauch, Chili, Zitrone und Rosmarin zu den eingelegten Oliven.
  • Frisch gepflückte Oliven sind in Deutschland rar. Wer selber Oliven einlegen möchte, kauft hierzulande am besten solche, die bereits in Salzlake eingelegt sind. Das erspart jede Menge Aufwand und Wartezeit. Diese Oliven muss man lediglich für eine Woche in ein Wasserbad legen und kann sie dann direkt marinieren und in Öl einlegen.
Pin It
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

einfach
1.169 x angesehen
Empfehlen
66 x empfohlen

Kommentare