Teig ausrollen

Teig ausrollen
Sandor Jackal/Fotolia
Kuchen, Brot, Nudeln, Plätzchen, Quiches: Sie alle schmecken selbst gebacken gleich doppelt so gut. Und es geht doch nichts über den verheißungsvollen Duft frischer Backwaren. Allerdings gibt es für Hobbybäcker einige Dinge zu beachten, damit das Ergebnis auch wirklich perfekt und lecker wird. Das beginnt bereits beim Teig ausrollen, denn oft will gerade dieser Arbeitsschritt irgendwie nicht so recht gelingen.

Was Du brauchst:

  • Teig
  • Arbeitsfläche
  • Mehl
  • Teigrolle
  • ggf. etwas Wasser

Anleitung:

  1. Vor dem Teig ausrollen solltest Du prüfen, ob er die richtige Konsistenz hat. Ist der Teig trotz Ruhezeit noch klebrig oder zu nass, kannst Du ein wenig Mehl hinzufügen. Ist er hingegen zu trocken und bröckelig, hilft die Zugabe von etwas Wasser.

  2. Du kannst Dir das Teig ausrollen leichter machen, indem Du zunächst Deine Arbeitsfläche sowie die Teigrolle mit Mehl bestäubst. So bleibt beim Teig rollen nichts haften.

  3. Bevor Du nun mit dem Nudelholz den Teig ausrollen kannst, knete ihn noch einmal von Hand durch und drücke ihn dann mit der Hand flach. Das erleichtert die Arbeit und sorgt für einen gut zusammenhaftenden Teig.

  4. Jetzt rollst Du Deinen Teig mit der Teigrolle (Nudelholz) zunächst nach oben und unten und dann nach links und rechts aus.

  5. Dann beim Teig ausrollen immer wieder diagonal arbeiten, bis Du die gewünschte Form und Dicke erreicht hast. Zudem versuchen, den Teig beim Umpositionieren des Nudelholzes auch gleichzeitig von der Obefläche zu lösen, um zu verhindern, dass er kleben bleibt. Falls notwendig, etwas Mehl nachstreuen.

  6. Mehl ist das wichtigste Werkzeug, das Dir dabei hilft, dass der Teig nicht klebt. Auf Nudelholz, Ober- und Arbeitsfläche sollte sich immer eine dünne Mehlschicht befinden. Mit dem Mehl sollte man es gleichwohl nicht übertreiben, da es den Teig gleichzeitig auch zäher macht.

Tipps & Vorsichtsmaßnahmen:

  • Um hartnäckiges Festkleben sehr buttriger Teige (z.B. Mürbeteige) zu vermeiden, rollt man diese am besten zwischen zwei Lagen Klarsichtfolie aus. So kann er weder an der Arbeitsfläche noch an der Teigrolle kleben bleiben.
  • Das richtige Werkzeug ist beim Teig ausrollen wichtig. Man sollte auf jeden Fall darauf achten, dass die Kanten der Teigrolle nicht zu scharf sind, da sie sonst unerwünschte Spuren im Teig hinterlassen.
  • Du willst Deinen Teig ausrollen, aber er reißt? Mürbeteige wollen kalt verarbeitet werden. Das heißt: Stell ihn lieber noch mal in den Kühlschrank. Auch die
  • Teigrolle sollte schön kalt sein. Wenn Du sie vorher kurz ins Gefrierfach gibst, klappt das Ausrollen garantiert.
  • Das Teig ausrollen kann nur perfekt gelingen, wenn die Zusammensetzung des Teigs stimmt. Halte Dich deshalb präzise an das Rezept und nimm vor allem auch die Ruhe- und Kühlzeiten darin ernst.
Pin It
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

einfach
Empfehlen
276 x empfohlen

Kategorien:

Kommentare