Vanilleschote verarbeiten

Vanilleschote verarbeiten
Inga Nielsen/Fotolia
Wer liebt nicht Vanille-Sauce, Vanille-Eis oder Vanille-Pudding? Vanille ist nicht nur eines der beliebtesten, sondern auch eines der teuersten Gewürze überhaupt. Als Königin der Gewürze gilt sie nicht nur, weil sie so kostbar ist, sondern auch wegen ihres einzigartigen Aromas, das in Süßspeisen und Gebäck auf keinen Fall fehlen darf. Doch Vanille ist vielseitiger, als man auf den ersten Blick denkt. Auch pikanten und herzhaften Gerichten verleiht sie eine ganz besondere Note.

Was Du brauchst:

  • Vanilleschote
  • scharfes Messer
  • Schneidebrett
  • Teelöffel
  • ggf. verschließbares Glas mit Zucker

Anleitung:

  1. Zum Vanilleschote verarbeiten legst Du die Schote auf ein Schneidebrett und schneidest sie mit einem scharfen Messer längs auf.

  2. Danach kannst Du die Vanilleschote auskratzen. Das geht mit einem Teelöffel besonders einfach, aber Du kannst auch einfach die stumpfe Seite des Messers oder den Stiel eines größeren Löffels nehmen.

  3. Hierfür eine Hälfte der Vanilleschote an einem Ende festhalten und mit dem Löffel oder dem Messer vorsichtig entlang der Innenseite kratzen. Das Mark löst sich leicht von der Schote und bleibt am Löffel haften. Man sollte versuchen, beim Kratzen nicht zu viele Fäden der Schote mitzunehmen.

  4. Das Vanillemark sollte man nun möglichst sofort verarbeiten, damit das feine Aroma nicht verloren geht.

  5. Die ausgekratzten Vanilleschoten solltest Du auf keinen Fall wegwerfen, auch wenn Du laut Rezept gerade keine Verwendung dafür hast. Stattdessen kannst Du auch diesen Teil der Vanilleschote verarbeiten und leckeren Vanillezucker selbst herstellen, indem Du die Schote zusammen mit Zucker in ein verschließbares Glas gibst. So hast Du nach ein paar Tagen Deinen ganz eigenen herrlich aromatischen Vanillezucker.

Tipps & Vorsichtsmaßnahmen:

  • Echte Vanille solltest Du stets in den dafür vorgesehenen Glasröhrchen lagern, am besten dunkel und kühl im Küchenschrank.
  • Wenn Du eine Vanilleschote verarbeiten möchtest, öffne sie erst kurz bevor Du sie verwendest. So geht nichts von dem feinen Aroma verloren.
  • Um möglichst viel vom intensiven Vanille-Aroma in das Gericht hinüberzuretten, sollte man Vanille immer erst kurz vor dem Ende der Zubereitungszeit hinzufügen.
  • In bereits zubereiteten Produkten erkennt man echte Vanille übrigens an den kleinen, schwarzen Punkten. Sauce, Eis oder Pudding ohne diese charakteristischen Zeichen wurde mit künstlichem Vanillin hergestellt.
Pin It
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

einfach
Empfehlen
292 x empfohlen

Kategorien:

Kommentare