Aioli

Aioli
Viktorija/Fotolia

Beschreibung

Das Wort Aioli stammt aus dem Katalanischen und setzt sich aus den Wörtern "all" (Knoblauch) "i" (und) "oli" (Öl) zusammen. Bei dieser bekannten Spezialität aus der Provence bzw. aus Katalonien handelt es sich also um eine Knoblauchcreme, die hauptsächlich aus Öl und Knoblauch hergestellt wird und oft zu gedünstetem Gemüse, Kartoffeln, Fisch und kurz gebratenem Fleisch serviert wird. Aioli wurde traditionell in einem Mörser hergestellt, in dem viel Knoblauch mit etwas Salz zerdrückt wurde und unter langsamer Zugabe von Öl zu einer weißlich-durchsichtigen Creme "gestoßen" wurde - andere Zutaten wurden nicht zugegeben. Da diese Methode allerdings sehr schwierig ist und auch erfahren Köchen misslingen kann, setzen wir bei diesem Aioli Rezept auf Eigelb als Bindemittel. So gelingt der Aioli Dip garantiert und bekommt zudem eine sehr schöne Farbe!

Zutaten

1  
Eigelb (nach Geschmack auch mehr)
1 Zehe(n)
Knoblauch
150 ml
Olivenöl
   
Pfeffer
   
Salz
1 TL
Zitronensaft
1⁄2 TL
Dijonsenf (optional)

Anleitung

  1. Alle Zutaten sollten bei der Zubereitung Zimmertemperatur haben - also rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen.
  2. Knoblauch schälen und sehr fein hacken oder durch eine Knoblauchpresse drücken, anschließend in eine mittelgroße Schüssel geben. Eigelb und ggfs. Senf dazu geben und mit einer Gabel, einem Schneebesen oder einem Handmixer (auf niedriger Stufe) gut verrühren.
  3. Nun das Öl langsam (Esslöffel für Esslöffel) dazu geben und jeden Schuss gut in die Eigelbmasse einrühren (nicht zu schnell arbeiten, sonst gerinnt die Creme). Die Aioli wird so immer fester und heller und bekommt nach und nach die Konsistenz einer Mayonnaise. Sobald diese erreicht ist - die Ränder lösen sich dann auch etwas vom Rand der Schüssel - mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Bis zum Verzehr zugedeckt kalt stellen.

Notizen

Die Aioli kann wahlweise mit Kräutern, Crème fraîche, Cayennepfeffer oder Essig verfeinert werden.

ACHTUNG: Es sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die verwendeten Eier frisch sind. Zudem sollte der Dip noch innerhalb vom selben Tag aufgebraucht werden, da er rohes Eigelb enthält.

Falls die Aioli nach diesem Rezept geschmacklich zu herb ausfällt, kann man entweder ein anderes Öl (z.B. Sonnenblumenöl) oder eine Mischung der beiden verwenden.

Beliebte Dips & Soßen
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
15 Min.
Gesamtzeit
20 Min.

Ergibt:

4 Portionen
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

einfach

Kalorien:

372 kcal pro Portion
11.052 x angesehen

Schmeckt mir!
171 x empfohlen
14 x gemerkt

Kommentare