Blätterteig

Blätterteig
FoodChomp

Beschreibung

Croissants, Plunderstücke, Strudel, Törtchen, Pasteten und Tartes: All die süßen und pikanten Leckereien werden mit Blätterteig zubereitet und genau dadurch zu etwas ganz Besonderem. Denn der zarte, buttrige Teig ist bereits für sich genommen ein echter Leckerbissen und veredelt alles, was er einschließt und umhüllt zu einem wahren Gaumenschmaus. Von Schokolade, Pudding und süßen Früchten bis hin zu Käse, Schinken und deftigem Gemüse: Blätterteig ist ein echter Alleskönner. Kein Wunder also, dass er ein so gern gesehener Gast auf unseren Tellern ist. Wenn es darum geht, ihn selbst zuzubereiten, erstarren viele Hobbyköche allerdings vor Ehrfurcht, denn Blätterteig steht in dem Ruf, super anspruchsvoll, aufwändig und schwierig in der Herstellung zu sein. Doch keine Angst: Diese Sorge ist völlig unbegründet. Okay, eilig sollte man es nicht gerade haben, wenn man Blätterteig zubereiten will, aber kompliziert ist das Ganze nicht wirklich. Und in der Zeit, die der Teig zum Durchkühlen braucht, kann man ganz wunderbar andere Dinge erledigen.

Zutaten

270 g
Mehl
125 ml
Wasser
1 Prise(n)
Salz
25 g
Butter (zerlassen)
250 g
Butter (kalt)

Anleitung

  1. Zuerst aus 250 g Mehl, Wasser, Salz und der zerlassenen Butter mit dem Handrührgerät in einer Schüssel einen glatten Rührteig herstellen.
  2. Aus dem Teig eine Kugel formen, diese in Frischhaltefolie wickeln und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben.
  3. Nun die kalte Butter mit dem restlichen Mehl ordentlich durchkneten und anschließend zu einem Rechteck formen. Dann ebenfalls kalt stellen.
  4. Den gekühlten Rührteig etwa einen Zentimeter dick rechteckig ausrollen. Dabei darauf achten, dass das Rechteck größer ist als das vorbereitete Butter-Rechteck.
  5. Jetzt das Butter-Rechteck mittig auf das Teig-Rechteck legen, darin einschlagen und die Ecken gut andrücken. Die Butter muss vollständig von Teig umgeben sein.
  6. Nun mit gleichmäßigem Druck den Teig, der das Butter-Rechteck umschließt, auf die ursprüngliche Größe rechteckig ausrollen.
  7. Die beiden kurzen Enden des Rechtecks zur Mitte hin so umklappen, dass übereinander drei gleichgroße Schichten entstehen. Dann den Teig erneut in Folie einwickeln und eine halbe Stunde kalt stellen.
  8. Den zusammengeklappten, durchgekühlten Teig wieder rechteckig ausrollen und dann noch einmal wie vorher in Dritteln zusammenlegen. Danach erneut 30 Minuten in den Kühlschrank geben.
  9. Den Vorgang unter Punkt 8 noch dreimal genauso wiederholen.
  10. Nach dem letzten Kaltstellen kann der Blätterteig endlich weiterverarbeitet werden. Dabei darauf achten, ihn nicht zu dünn auszurollen, damit die einzelnen Schichten im Ofen schön aufgehen können. Den Teig vor dem Backen nochmals etwa 20 Minuten ruhen lassen.

Notizen

Selbstgemachten Blätterteig kann man mit allem Möglichen füllen und belegen. Von Ziegenkäse, getrockneten Tomaten und Oliven über Käse und Schinken bis hin zu Vanillepudding, Obst, Marzipan oder Schokolade: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Bei der Herstellung von Blätterteig ist es wichtig, darauf zu achten, dass alle Zutaten, Materialien, der Raum und der Teig selbst so kalt wie möglich sind. Sonst vermischt sich die Butter mit dem Teig und es entstehen keine Schichten.

Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
50 Min.
Gesamtzeit
1 Std. + Ruhezeit

Ergibt:

8 Portionen
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Kalorien:

560 kcal pro Portion

Schmeckt mir!
175 x empfohlen
0 x gemerkt

Kommentare