Brötchen

Brötchen
tinlinx/Fotolia

Beschreibung

Bei vielen sind die "Sonntagsbrötchen" eine unverzichtbare Tradition: man macht sich morgens auf zum Bäcker und holt ein paar frische Brötchen und läutet den Sonntag mit einem gemütlichen Frühstück ein. Doch wenn man den unwiderstehlichen Duft von frischen Brötchen (bzw. Semmeln) Zuhause haben möchte, um zum Beispiel die Familie auf wundervolle Art aufzuwecken, sollte man die Brötchen selber backen. So weiß man genau, welche Zutaten hinein kommen, man kann den Grad der "Bräunung" selbst bestimmen und die Brötchen sind garantiert warm und lecker, wenn sie aus dem Ofen kommen. Das Rezept kann sowohl mir frischer als auch Trockenhefe zubereitet werden und die Brötchen können nach Belieben geformt werden (z.B. wie eine Schrippe oder eine Kaisersemmel). Der beschriebene Teig eignet sich auch für ein Kastenweißbrot.

Zutaten

150 g
Mehl (Weizen, Type 1050)
135 ml
Wasser (lauwarm)
10 g
Hefe (frisch)
350 g
Mehl (Weizen, Type 550)
140 ml
Wasser
1 1⁄2 TL
Salz
20 g
Butter (weich)
1⁄2 TL
Honig

Anleitung

  1. 150g Weizenmehl (Type 1050) in eine große Schüssel geben. Hefe hinein bröseln und das lauwarme Wasser dazu geben. Die Zutaten mit einem Löffel kräftig verrühren und ca. 30 Minuten zugedeckt stehen lassen.
  2. 350g Weizenmehl (Type 550) zum Vorteig geben sowie restliches Wasser, Salz, Butter und Honig. Den Teig nun entweder mit der Hand ca. 6-7 Minuten kneten bis er geschmeidig ist und alle Mehlreste in der Schüssel aufgenommen wurden. Oder man kann den Teig auch ca. 2 Minuten mit dem Handrührgerät (Knethaken) kneten.
  3. Den Teig nun zudecken und ca. 20 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit ein Backblech mit Backpapier belegen und falls Du einen sauberen Pflanzensprüher hast, diesen mit Wasser füllen und bereit stellen.
  4. Den Teig in 10 Portionen teilen und jede Portion so lange auf der Arbeitsfläche rollen bis man fühlt, dass sich unter der Hand - auf der Oberfläche des Teigbällchens - Spannung bildet. Die runden Teigbällchen anschließend auf das vorbereitete Backblech legen (etwas Platz dazwischen lassen) und ca. 10 Minuten stehen lassen.
  5. Anschließend die Brötchen so formen oder einschneiden, wie man sie haben möchte. Z.B. kann man zwei Mal in Form eines Kreuzes einschneiden. Ein letztes Mal zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen. Währenddessen Ofen auf 220°C vorheizen.
  6. Falls man einen Pflanzensprüher verwendet: die Brötchen in den Ofen schieben, mehrmals in den Ofen sprühen und die Tür schließen. Nach ca. 10 Minuten die Temperatur auf 200°C reduzieren, die Tür öffnen und den Dampf heraus lassen und ca. 15-20 Minuten fertig backen (beim gewünschten Bräunungsgrad herausnehmen).
  7. Falls man keinen Pflanzensprüher verwendet: eine feuerfeste (kleine) Schüssel mit kochendem Wasser füllen und am besten schon beim Vorheizen mit in den Ofen stellen. Die Brötchen mit etwas Wasser bestreichen und in den Ofen geben. Nach ca. 10 Minuten die Temperatur reduzieren und ca. 15-20 Minuten fertig backen (beim gewünschten Bräunungsgrad herausnehmen).
  8. Die fertigen Brötchen mit einem Tuch bedecken, ca. 5-10 Minuten ausdampfen lassen und servieren.

Notizen

Wenn die Brötchen vom Vortag sind, kann man sie etwas befeuchten und mit Hilfe eines Toasters nochmals aufbacken.

Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
55 Min.
Gesamtzeit
1 Std. + Ruhezeit

Ergibt:

10 Portionen
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Kalorien:

135 kcal pro Portion
6.785 x angesehen

Schmeckt mir!
137 x empfohlen
3 x gemerkt

Kommentare