Crêpes

Crêpes
Lilyana Vynogradova/Fotolia

Beschreibung

Wer kennt die köstliche Spezialität aus Frankreich nicht... Sie werden klassisch hauchdünn gebacken und entweder süß oder herzhaft serviert. Die Beläge bzw. Füllungen sind so vielfältig wie die Rezepte. Dies ist ein uraltes Rezept einer netten französischen Familie, die es von Generation zu Generation weitergereicht hat und Besucher damit immer wieder begeistert hat (uns auch!). Für die Zubereitung ist nicht unbedingt eine Crêpière (also eine spezielle Platte für Crêpes) oder eine Crêpe-Pfanne nötig. Eine antihaft beschichtete Pfanne sollte es aber schon sein. Das Rezept wurde um viele Tipps und Kniffe erweitert, die es sogar einem Kochanfänger erlauben, es ganz einfach nachzukochen. Es eignet sich zudem sehr gut für Gäste, weil es einfach in großen Mengen zubereitet werden kann... und schließlich gibt es eigentlich niemanden, der Crêpes nicht mag!

Zutaten

3  
Ei(er) (Zimmertemperatur)
400 ml
Milch (lauwarm)
   
Wasser
1 TL
Salz
250 g
Mehl (feines Mehl für flüssige Teige eignet sich besonders gut)
5 EL
Butter (geschmolzen)

Anleitung

  1. Eier, Milch und Salz mit einem Handrührgerät in einer großen Schüssel verquirlen (die Schüssel sollte eine Tülle zum ausgießen haben). Langsam das Mehl dazu geben und die Butter. So lange auf mittlerer Stufe mixen bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Etwas Wasser hinzugeben bis der Teig die Konsistenz von Trinkjoghurt hat. Falls sich Schaum gebildet hat, diesen abschöpfen. Den Teig falls möglich eine Stunde ruhen lassen.
  2. Die antihaft beschichtete Pfanne mit einem Küchenpapier etwas einfetten (mit Öl) und auf hoher Stufe heiß werden lassen. Warten bis die Pfanne wirklich heiß ist.
  3. Die Pfanne vom Herd nehmen, Teig aus der Schüssel direkt in die Pfanne gießen und diese dabei drehen bis die gesamte Oberfläche der Pfanne dünn bedeckt ist (die Crêpe soll später kaum dicker als Papier sein). Falls Du keine Schüssel mit Tülle hast, kannst Du diesen Schritt auch mit einer Kelle durchführen. Die Pfanne wieder auf den Herd zurückstellen und auf mittlere Hitze schalten. Tipp: Falls Du zu viel Teig in die Pfanne gegossen hast, kannst Du den Überschuss auch wieder in die Schüssel zurückgießen.
  4. Sobald die Crêpe auf der Unterseite goldbraun ist (sieht man an den Rändern), diese mit einem Pfannenwender wenden. Falls die Crêpe leicht bricht, ist Dein Teig etwas zu flüssig - in diesem Fall einfach etwas mehr Mehl hinzufügen und noch einmal mit dem Handmixer verrühren.
  5. Falls Du Crêpes mit Füllung zubereitest (z.B. Käse & Schinken) ist nun der Zeitpunkt, diese auf eine Seite oder in die Mitte der Crêpe zu streuen. Sobald die Crêpe von beiden Seiten goldbraun ist kannst Du diese zusammenklappen und auf einen Teller geben. Falls Du keine Füllung hinzugefügt hast, muss die Crêpe natürlich nicht gefaltet werden.
  6. Den Schritt wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist; eventuell muss die Pfanne zwischendrin einige Male von Neuem gefettet werden.

Notizen

Nützliche Tipps:

Ideen für Füllungen: Geriebener Käse, Schinken, Pilze, Gemüse, ein Eigelb, Gorgonzola, Ziegenkäse. Zucker, Zimt, Schokolade, Obst, Eis, Haselnussaufstrich, Marmelade, Erdnussbutter, Ahornsirup...

Der Teig kann auch einen Tag vorher zubereitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden. Er sollte lediglich ca. eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank genommen werden.

Falls die Crêpes kleben (vor allem bei süßen Füllungen) kann man Butterbrotpapier dazwischen legen.

Crêpes halten sich im Kühlschrank ca. 3 Tage lang (luftdicht verpackt).

Crêpes können auch eingefroren werden - in diesem Fall halten sie ca. 3 Monate. Sie können bei 170°C im Ofen aufgebacken werden.

Beliebte Pfannkuchen Rezepte
Vorbereitungszeit
15 Min.
Zubereitungszeit
30 Min.
Gesamtzeit
45 Min. + Ruhezeit

Ergibt:

20 Portionen
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Kalorien:

100 kcal pro Portion

Sammlungen:

4.658 x angesehen

Schmeckt mir!
177 x empfohlen
2 x gemerkt

Kommentare