Kartoffelpuffer (Reibekuchen)

Kartoffelpuffer (Reibekuchen)
kab-vision/Fotolia

Beschreibung

Je nach Region unterscheiden sich die Bezeichnungen für Kartoffelpuffer zum Teil erheblich: Reibekuchen, Reiberdatschi, Kartoffelpfannkuchen, Reibeplätzchen, Dotsch usw. Trotz der verschiedenen Bezeichnungen, handelt es sich jedoch um dasselbe Gericht mit leichten regionalen Abwandlungen. Kartoffelpuffer zählen eindeutig zu den beliebtesten und weit verbreitetsten Speisen Deutschlands. Ob man sie süß (z.B. mit Apfelmus) oder herzhaft genießt, sie wecken bei fast jedem die ein oder andere Erinnerung an die Kindheit und gehören zu den Klassikern, für die man unbedingt ein gutes Rezept haben sollte. Mit dem folgenden Kartoffelpuffer Rezept gelingen die leckeren Küchlein garantiert und werden wunderbar fest und knusprig. Bei der Aufbewahrung von Kartoffelpuffern sollte man beachten, dass diese am besten nicht luftdicht verpackt werden sollten, da sie sonst weich werden und an Geschmack verlieren.

Zutaten

1 kg
Kartoffel(n) (festkochend)
2  
Zwiebel(n)
3  
Ei(er)
1 EL
Haferflocken (ggfs. nicht notwendig, siehe Notizen)
1 TL
Salz
   
Pfeffer (optional)
1 Prise(n)
Muskatnuss
   
Öl (Butterschmalz ist ebenfalls möglich)

Anleitung

  1. Kartoffeln und Zwiebeln schälen und mit Hilfe einer Küchenreibe grob in eine Schüssel reiben. Je feiner die Kartoffeln gerieben werden desto mehr Flüssigkeit tritt aus. Sollte die geriebene Masse zu flüssig sein (also zu flüssig um mit den restlichen Zutaten einen eher dickflüssigen "Teig" zu bilden), vorsichtig etwas Wasser abgießen. Die Kartoffelstärke, die sich am Boden der Schüssel sammelt, sollte allerdings nicht weggeschüttet werden.
  2. Eine Pfanne mit reichlich Öl (ca. 5 mm hoch) heiß werden lassen. In der Zwischenzeit die restlichen Zutaten zu den Kartoffeln und Zwiebeln geben und verrühren. Den Löffel immer aus der Schüssel mit der Kartoffelpuffer-Masse nehmen, wenn dieser gerade nicht benötigt wird.
  3. Nun rasch arbeiten (je länger der Teig steht desto mehr Flüssigkeit bildet sich) und den Teig esslöffelweise in das heiße Fett geben. Die Kartoffelpuffer von beiden Seiten goldbraun backen und auf einen Teller mit Küchenpapier geben, damit das Fett etwas abtropfen kann. Auf diese Weise fortfahren bis der Teig aufgebraucht ist (dabei immer wieder nach Bedarf Öl in die Pfanne nachgießen). Kartoffelpuffer bis zum Servieren im Ofen warm stellen.

Notizen

Die Haferflocken sollen die Flüssigkeit im Teig etwas binden, ohne den Geschmack zu verfälschen. Je nach Kartoffelart und verwendeter Reibe, können die Kartoffeln mehr oder weniger Flüssigkeit abgeben. Sollte sehr viel Flüssigkeit entstehen, einfach etwas mehr Haferflocken hinzu geben. Im umgekehrten Fall können diese auch ganz weggelassen werden. Anstatt Haferflocken kann auch etwas Mehl verwendet werden.

Kartoffelpuffer können z.B. mit folgenden Beilagen serviert werden:
- Apfelmus
- Zimt und Zucker
- Puderzucker
- Sauerrahm oder Kräuterquark
- Salat
- Räucherlachs (und etwas Sahnemeerrettich)
- Ketchup
- Sauerkraut
- auf Schwarzbrot

Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Gesamtzeit
25 Min.

Ergibt:

6 Portionen
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

einfach

Kalorien:

538 kcal pro Portion

Sammlungen:

Schmeckt mir!
337 x empfohlen
5 x gemerkt

Kommentare