Sauerbraten

Sauerbraten
schenkArt/Fotolia

Beschreibung

Sauerbraten ist eine deutsche Spezialität, die in vielen Regionen ein fester Bestandteil der traditionellen Küche ist. Jede Region hat auch ihre eigene Zubereitungsart, so unterscheidet sich zum Beispiel der rheinische Sauerbraten vom sächsischen. Doch eine Gemeinsamkeit haben die verschiedenen Sauerbraten Rezepte: Das Fleisch (meist Rindfleisch) wird vor dem Braten mehrere Tage in einer Beize eingelegt. Durch das Beizen wird das Fleisch mürbe und schmeckt nach der Zubereitung wunderbar zart. Die charakteristische Säure des Sauerbratens kommt ebenfalls von der mit Essig und Rotwein zubereiteten Beize. Der Braten wird klassisch mit frischen Kartoffelknödeln und Rotkohl serviert und eignet sich hervorragend für besondere Anlässe sowie gemütliche Familienessen.

Zutaten

1 1⁄2 kg
Rindfleisch
2  
Zwiebel(n)
1  
Karotte(n)
8  
Wacholderbeere(n)
5  
Pimentkörner
10  
Pfefferkörner
2  
Lorbeerblatt / -blätter
4  
Gewürznelke(n)
1 EL
Salz
1 EL
Zucker
1⁄2 L
Balsamicoessig
750 ml
Rotwein
2 EL
Butterschmalz
2 EL
Tomatenmark
125 g
Schmand
   
Schwarzbrot (ein Stück, z.B. das Endstück)

Anleitung

  1. Zwiebeln und Karotte schälen und in grobe Stücke schneiden. Das Gemüse zusammen mit Rotwein, Essig, Wacholderbeeren, Pimentkörnern, Pfefferkörnern, Lorbeerblättern, Gewürznelken, Salz und Zucker in einen mittelgroßen Topf geben und bei hoher Hitze zum Kochen bringen.
  2. Die Beizflüssigkeit ca. 5 Minuten stark kochen lassen, anschließend vom Herd nehmen und vollständig abkühlen lassen. Das Rindfleisch säubern und zu der Flüssigkeit in den Topf legen (es sollte ganz bedeckt sein). Den Topf zudecken und in den Kühlschrank stellen.
  3. Das Fleisch muss nun ca. 6 Tage in der Flüssigkeit ziehen (beizen). Dabei sollte das Fleisch täglich einmal gewendet werden.
  4. Ofen auf 200°C vorheizen und Butterschmalz in einem Bräter bei hoher Temperatur zerlassen. Das Fleisch aus der Marinade nehmen, abtupfen und im Bräter von beiden Seiten kräftig anbraten (es muss Farbe bekommen).
  5. Die Beizflüssigkeit durch ein Sieb passieren und in einer Schüssel auffangen. Das Gemüse aus dem Sieb in den Bräter geben und mit dem Fleisch zusammen anbraten.
  6. Das Tomatenmark in den Bräter geben und mit der Hälfte der Beizflüssigkeit ablöschen. Den Bräter mit einem Deckel schließen und ca. 2 Stunden im Ofen schmoren. Zwischendurch immer wieder wenden. Falls notwendig, etwas Beizflüssigkeit nachgießen. Nach einer Stunde das Stück Schwarzbrot hinzufügen.
  7. Den Braten herausnehmen und auf einem Teller ruhen lassen. Die Bratenrückstände im Bräter mit einem Pfannenwender lösen und die Soße durch ein Sieb passieren.
  8. Soße kurz aufkochen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, vom Herd nehmen und Schmand unterrühren. Den Sauerbraten in Scheiben schneiden und zusammen mit der Soße sowie gewünschten Beilagen servieren.

Notizen

Der Sauerbraten kann bereits nach drei Tagen aus der Beize genommen und zubereitet werden (das beste Ergebnis erzielt man allerdings nach ca. 6 Tagen). Falls gewünscht, kann das Rindfleisch sogar zehn Tage gebeizt werden.

Beliebte Braten Rezepte
Vorbereitungszeit
15 Min.
Zubereitungszeit
2 Std. 30 Min.
Gesamtzeit
2 Std. 45 Min. + Ruhezeit

Ergibt:

6 Portionen
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

schwer

Kalorien:

750 kcal pro Portion

Sammlungen:

4.577 x angesehen

Schmeckt mir!
136 x empfohlen
1 x gemerkt

Kategorien

Kommentare