Schupfnudeln

Schupfnudeln
Printemps/Fotolia

Beschreibung

Schupfnudeln haben in Süddeutschland und Österreich eine lange Tradition. Bereits im 17. Jahrhundert formte man dicke Nudeln aus Mehl und Wasser, die vor allem von der ärmeren Bevölkerungsschicht sowie Soldaten gegessen wurden. Heutzutage werden Schupfnudeln je nach Region verschieden zubereitet und die Bezeichnungen unterscheiden sich zum Teil erheblich (sie werden u.a. auch Fingernudeln, Bubespitzle oder Bauchstecherla genannt). Am häufigsten werden Schupfnudeln mit Roggenmehl und Wasser oder mit Kartoffeln, Weizenmehl und Ei zubereitet - wie auch bei unserem Schupfnudel-Rezept. Die fertigen Nudeln können entweder als Hauptbestandteil einer Mahlzeit gegessen werden (z.B. Krautnudeln), aber auch als Beilage zu diversen herzhaften Gerichten sowie als Süßspeise mit Mohn, Apfelmus oder Zwetschgenkompott (siehe Notizen).

Zutaten

1 kg
Kartoffel(n) (mehlig kochend)
150 g
Mehl
2 EL
Speisestärke
1  
Ei(er)
1 Prise(n)
Salz
1 Prise(n)
Muskatnuss
   
Butterschmalz (zum Ausbacken)

Anleitung

  1. Kartoffeln in einen großen Topf geben, diesen mit Wasser füllen (die Kartoffeln sollten knapp bedeckt sein) und bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Anschließend die Temperatur reduzieren und die Kartoffeln gar kochen lassen. Dies dauert ca. 20 Minuten; sie sind gar, wenn man ohne Widerstand mit einer Gabel hineinstechen kann.
  2. Die Kartoffeln anschließend abgießen, mit kaltem Wasser übergießen und vorsichtig schälen. Die Kartoffeln anschließend noch heiß durch eine Kartoffelpresse drücken und in eine große Schüssel geben.
  3. Ei, Salz, Mehl, Speisestärke und Muskatnuss zu den Kartoffeln geben und alles mit einem Kochlöffel zu einem gleichmäßigen Teig verrühren. Der Teig sollte glatt und fest sein - falls er noch klebt oder nass aussieht, etwas mehr Mehl hinzufügen. Den fertigen Teig ca. 30 Minuten ruhen lassen.
  4. Aus dem Teig, mit den Händen, 5-6 cm lange Schupfnudeln (mit spitzen Enden) formen. Diese auf ein Küchentuch legen, damit sie nicht festkleben.
  5. Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und vom Herd nehmen. Die Schupfnuden sofort in das heiße Wasser geben und ca. 4 Minuten gar ziehen lassen (sie schwimmen dann an der Oberfläche).
  6. Die Nudeln mit einer Schaumkelle aus dem Wasser holen und auf einem Küchentuch abtropfen lassen. Im Anschluss eine große Pfanne bei mittlerer Hitze heiß werden lassen und 2 EL Butterschmalz hinein geben.
  7. Die Schupfnudeln portionsweise in der Pfanne goldbraun braten (rundherum), herausnehmen und servieren oder weiterverarbeiten.

Notizen

Schupfnudeln können wie Bratkartoffeln zusammen mit Zwiebeln und/oder Speck angebraten und als Hauptmahlzeit serviert werden. Besonders beliebt sind auch die "Krautnudeln", hierfür werden die Schupfnudeln zusammen mit Sauerkraut angebraten oder als Beilage zu Sauerkraut serviert.

Man kann die Schupfnudeln auch mit Apfelmus, Zimt und Zucker oder Zwetschgenkompott servieren. In Bayern und Österreich werden sie häufig zusammen mit Mohn in Butter geschwenkt und anschließend mit Puderzucker bestreut ("Mohnnudeln").

Vorbereitungszeit
50 Min.
Zubereitungszeit
40 Min.
Gesamtzeit
1 Std. 30 Min. + Ruhezeit

Ergibt:

4 Portionen
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Kalorien:

420 kcal pro Portion

Sammlungen:

Schmeckt mir!
322 x empfohlen
1 x gemerkt

Kommentare