Spritzgebäck

Spritzgebäck
photocrew/Fotolia

Beschreibung

Zu den beliebtesten Plätzchen zählt ohne Zweifel das köstliche Spritzgebäck. Es ist sehr einfach zuzubereiten, da der fertige Teig in eine Kekspresse oder einen Spritzbeutel gefüllt und dann in die gewünschte Form gespritzt wird. Das mühsame Ausrollen und Ausstechen fällt also weg! Das Besondere an klassischem Spritzgebäck ist, dass es unglaublich mürbe ist, da man weniger Mehl für den Teig verwendet als für einen klassischen Mürbeteig. So schmeckt es natürlich nicht nur an Weihnachten sondern das ganze Jahr über als feines Gebäck zu Tee und Kaffee. Bei unserem Spritzgebäck Rezept entsteht ein vergleichsweise fester Teig, der entweder mit einer Kekspresse oder Küchenmaschine bzw. einem Fleischwolf mit entsprechendem Aufsatz verarbeitet wird. Wer weder das eine noch das andere Zuhause hat, kann den Teig allerdings problemlos auch mit den Händen formen.

Zutaten

300 g
Mehl
100 g
Mandeln (gemahlen)
100 g
Speisestärke
1 Prise(n)
Salz
1⁄2 Päckchen
Backpulver
250 g
Butter (weich)
250 g
Zucker
1 Päckchen
Vanillezucker
2  
Ei(er)

Anleitung

  1. Mehl, Mandeln, Backpulver, Salz und Speisestärke in eine mittelgroße Schüssel geben und mit einem Schneebesen so lange verrühren bis die Zutaten gut vermengt sind.
  2. Butter, Zucker und Vanillezucker in eine große Rührschüssel geben und mit dem Handrührgerät (Rührstäbe) ca. 4 Minuten lang schaumig schlagen. Eier im Anschluss einzeln unterrühren (ca. 30 Sekunden jeweils).
  3. Die trockenen Zutaten hinzufügen und mit einem Löffel grob vermengen. Danach mit den Fingern so lange kneten bis ein gleichmäßiger Teig entsteht (allerdings nicht zu lange, sonst werden die Plätzchen später hart).
  4. Den Teig zu einem runden Laib formen, in Frischhaltefolie einwickeln und ca. 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.
  5. Backofen auf 180°C vorheizen und zwei Bleche mit Backpapier belegen.
  6. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und entweder in eine Kekspresse füllen oder in einen Fleischwolf/eine Küchenmaschine mit entsprechendem Aufsatz.
  7. Die Plätzchen nun durch das verwendete Gerät drücken und auf die vorbereiteten Backbleche legen. Zwischen den Plätzchen ca. 2 cm Platz lassen, da diese beim Backen noch aufgehen. Wenn die Backbleche voll sind, sollte ca. die Hälfte des Teiges aufgebraucht sein.
  8. Die Backbleche nacheinander ca. 13 Minuten im vorgeheizten Ofen (mittlere Schiene) backen bis sie leicht goldbraun sind. Sobald ein Backblech frei wird, dieses mit einem neuen Stück Backpapier belegen und mit weitren Plätzchen füllen. Auf die Art fortfahren bis der gesamte Teig verarbeitet ist und alle Plätzchen gebacken sind.
  9. Das fertige Spritzgebäck vollständig auskühlen lassen, nach Belieben mit Schokolade, Zuckerguss oder Marmelade verzieren und in einer luftdichten Frischhaltebox aufbewahren.

Notizen

Das Spritzgebäck kann nach dem Backen zum Beispiel mit Kuvertüre (weiß, Vollmilch oder dunkel) verziert werden, hierfür die Kuvertüre einfach über einem Wasserbad schmelzen und die abgekühlten Kekse entweder hinein tauchen oder damit bespritzen.

Das Gebäck kann auch mit einem Klacks Marmelade gefüllt werden, hierfür einen Teelöffel Marmelade auf die Unterseite eines Plätzchens geben und mit einem zweiten (ebenfalls Unterseite) zusammenkleben.

Man kann das Spritzgebäck zudem vielseitig aromatisieren, z.B. mit Bittermandel- oder Rumaroma. Wer möchte, kann auch 2 EL Mehl durch Kakaopulver ersetzten, dann erhält man Schokoladen-Spritzgebäck.

Beliebte Kekse & Plätzchen
Vorbereitungszeit
15 Min.
Zubereitungszeit
1 Std.
Gesamtzeit
1 Std. 15 Min. + Ruhezeit

Ergibt:

60 Portionen
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Kalorien:

90 kcal pro Portion

Schmeckt mir!
330 x empfohlen
2 x gemerkt

Kommentare